Entspanntes Herunterkommen mit einer Klangmeditation: deine Einführung zu innerer Ruhe

Veröffentlicht am 17. Januar 2024 um 19:14

Was bedeutet Klangmeditation eigentlich? Ist das auch wieder so ein neumodischer Trend? Was für ein Bild entsteht in dir, wenn du dieses Wort hörst? Denkst du an Yogapraktizierende oder stellst du dir buddhistische Mönche vor oder …?

Löst es Neugierde aus oder eher Skepsis?

Heute möchte ich dir die Klangmeditation mit Klangschalen vorstellen. Klangmeditation oder Klangreisen sind grundsätzlich auch mit anderen Musik- resp. Klanginstrumenten möglich.

 

Was versteht man überhaupt unter „Meditation“? Es scheint keine allgemein gültige Definition von Meditation zu geben. Hingegen scheint eine Gemeinsamkeit aller Methoden das Training der Aufmerksamkeit und des Bewusstseins zu sein. Inzwischen gibt es auch viele wissenschaftliche Arbeiten, die die Wirkung von Mediation untersucht und belegt haben. Unter anderem entstand daraus auch ein Konzept, das in der Psychotherapie Anwendung findet: Das mindfullnessbased stress reduction Programm – kurz MBSR genannt.

 

Erkennst du dich in der Suche nach Entspannung wieder?

Du fühlst dich vielleicht von der Arbeit oder vom Leben überhaupt gestresst und es gelingt dir nicht mehr, wirklich zur Ruhe zu kommen. Du hast schon versucht dich durch stilles Sitzen mit angeleiteten Einstiegshilfen zu beruhigen, aber du bist noch nervöser geworden dabei. Oder du hast geführte Meditationen gemacht, aber zu diesen vorgeschlagenen Bilderreisen nicht wirklich einen Zugang gefunden.

 

Vielleicht hörst du manchmal entspannende Musik, um deinen Stress abzubauen. Klänge können auch eine Führungsfunktion für deinen Geist übernehmen. Das hat zur Folge, dass du nicht mehr in deinem Gedankenkarusell hängen bleibst, sondern mehr Ruhe und Fluss entstehen kann.

Bei einer Klangmeditation hörst du die Klänge der Schalen und gleichzeitig berühren auch die Schwingungen deinen gesamten Körper. Vielleicht hiflt dir folgendes Bild zur Veranschaulichung: Wenn du laute Musik anmachst, nehmen andere Gegenstände im Raum die Schwingungen auf. Das Geräusch, das dann entsteht, ähnelt eher einem Scheppern und wirkt tendentiell störend. Genauso reagiert nun auch dein Körper auf einen Klang. Die Schwingung kann sich darin zeigen, dass du du ein Kribbeln in den Beinen wahrnimmst oder es entsteht ein Gefühl, als ob du fliegen würdest. Vielleicht fühlt es sich auch an, als ob du in einer warmen Badewanne liegen würdest. Dein Körper hat die Schwingung aufgenommen und „singt“ nun auf seine Art und Weise mit.

Dadurch gelingt es dir in eine tiefe Entspannung abzugleiten. Spannungsschmerzen treten dabei oft in den Hintergrund. Ich erlebe auch immer wieder, dass die anschliessende Stille für die Teilnehmenden eine ganz andere Qualität aufweist. Sie ist nun gefüllt und es dir fällt leicht, darin zu verweilen.

 

Lust das Mal auszuprobieren? Interessanterweise sind auch in einer online Übertragung diese Wirkungen spürbar. Du musst also nicht zwingend nach Pany kommen :-)